Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Mietbedingungen und Nutzerinformationen von www.gearrilla.com

Geltungsbereich und Vertragspartner

Diese Allgemeinen Mietbedingungen und Nutzerinformationen von www.gearrilla.com (nachfolgend „AGB“ genannt) der Gearalist GmbH , Glaskopfweg 6c, 61479 Glashütten, vertreten durch ihren Geschäftsführer Bjorn Beyersdorff, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Koenigstein unter der Handelsregister-Nummer HRB 9931 (nachfolgend „Betreiber“ oder „Gearalist“ genannt) regeln die Nutzung der Webseite des Betreibers www.gearrilla.com durch Vermieter und Mieter (Vermieter und Mieter nachfolgend auch “Nutzer“ genannt) und gelten grundsätzlich für Mietverträge, die Vermieter und Mieter über die Webseite www.gearrilla.com untereinander abschließen. Nutzer im Sinne dieser Nutzungsbedingungen sind alle natürlichen oder juristischen Personen oder Personenvereinigungen, die den Dienst von Gearalist zur Information, zur Anbahnung oder zum Abschluss von Mietverträgen verwenden, unabhängig davon, ob sie entsprechende Verträge als Mieter oder Vermieter zu schließen beabsichtigen. Die Vertragssprache ist deutsch.

Gegenstand

Gearalist betreibt die Online-Plattform www.gearrilla.com, die den Abschluss von Mietverträgen aller Art zwischen den Nutzern ermöglicht. Über die Plattform abgewickelte Verträge sind Mietverträge i.S.d. §§ 535 ff. BGB über Ausrüstungsgegenstände wie Taschen, Fahrräder, Outdoorgeräte, Wasser- und Schneeausrüstung, usw. (im Folgenden „Artikel“).

Registrierung auf www.gearrilla.com

Die Nutzung der Webseite des Betreibers ist nur volljährigen (ab 18 Jahren) Nutzern gestattet. Gearalist behält sich vor, die Registrierung von Nutzern ohne Angabe von Gründen abzulehnen bzw. bestehende Nutzer von der Möglichkeit des Vermietens und Mietens auszuschließen. Ein Vertragsabschluss zwischen Vermietern und Mietern ist nur möglich, wenn Vermieter und Mieter auf der Onlineplattform www.gearrilla.com registriert sind.

Angebot, Vertragsabschluss, Vertragsdauer

Die Darstellung der Artikel auf www.gearrilla.com stellt jeweils ein rechtlich bindendes Angebot des jeweiligen Vermieters auf Abschluss eines Mietvertrags über einen Artikel zu den durch den Vermieter angegebenen Konditionen dar. Ein Mieter kann das Angebot zum Abschluss eines Mietvertrages durch einen Vermieter über das auf der Webseite integrierte Bestellformular für einen nach folgender Maßgabe zu bestimmendem Zeitraum annehmen. Hat der Mieter das Angebot eines Vermieters über einen Artikel angenommen, kann der Vermieter den jeweiligen Artikel nicht mehr für diesen Zeitraum an einen anderen Mieter vermieten (zu Widerrufsrechten siehe unten ‘Widerrufsrecht’). Bei einer Bestellung über das Bestellformular kann der Mieter den von ihm gewünschten Mietzeitraum im Rahmen der vom Vermieter vorgegebenen Mindestmietdauer und maximalen Mietdauer – siehe dazu auch unten unter „Vertragslaufzeit von Mietverträgen“- wählen. Anschließend gelangt der Mieter durch Klicken der Schaltfläche “Buchung anfragen” oder “Sofort buchen” zur abschließenden Bestellmaske. Im nächsten Schritt sieht der Mieter nochmals eine Übersicht seiner Bestellung, die über adyen abgewickelt wird. Durch Anklicken der Schaltfläche “Bezahlen” kommt ein verbindlicher Mietvertrag zur Überlassung der ausgesuchten Mietsachen für den gewählten Zeitraum zu den durch den Vermieter festgelegten Mietkosten zustande. Nach der Bestellung erhält der Mieter eine E-Mail, die den Eingang seiner Bestellung bestätigt und den mit einem Vermieter geschlossenen Mietvertrag bestätigt.

Der Bestellprozess kann durch den Mieter jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beendet werden, wenn noch kein wirksamer Mietvertrag abgeschlossen wurde.

Bezahlung / Fälligkeit

Der Mietpreis ist in Euro zu entrichten. Alle Preise enthalten die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Miete ist im Voraus mit Abschluss des Mietvertrages fällig. Bei Zahlung der zwischen Vermieter und Mieter vereinbarten Miete entspricht der Zahlungszeitpunkt dem Zeitpunkt der Bestellung. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über adyen B.V., Simon Carmiggestraat 6-50, 1011 DJ Amsterdam, The Netherlands, unter Geltung der adyen-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter www.adyen.com. Gearrilla übernimmt die Verantwortung für die korrekte Abwicklung der Transaktionen. Bei Unstimmigkeiten kann der Gearrilla Support unter contact@gearrilla.com oder per Live Chat kontaktiert werden.

Speicherung des Vertragstexts

Die Bestell-, Vermieter- und Mieterdaten sowie diese AGB werden auf den internen Systemen des Betreibers gespeichert. Der Nutzer stimmt der Speicherung dieser Daten ausdrücklich zu, indem er den AGB am Ende des Mietprozesses durch ein Auswahlfeld zustimmt. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung. Die Daten von Vermieter und Mieter werden durch den Betreiber an die beiden Parteien des Mietvertrages weitergegeben, nicht jedoch an weitere private oder juristische Personen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Betreibers können jederzeit auf dieser Seite (www.gearrilla.com) eingesehen, gespeichert und ausgedruckt werden. Mieter und Vermieter erhalten alle relevanten Daten zum Mietvertrag per E-Mail vom Betreiber.

Vertragslaufzeit von Mietverträgen

Die Vertragslaufzeit von über diese Plattform (www.gearrilla.com) zustande gekommenen Verträgen entspricht der vom Mieter auf der Webseite www.gearrilla.com im Rahmen der vom Vermieter vorgegebenen Mindestmietdauer und maximalen Mietdauer gewählten Anzahl an Tagen. Für Abrechnungszwecke beginnt ein Miettag um 12.00 Uhr des Tages der Abholung beim Vermieter bzw. um 12.00 Uhr des Tages der durch den Mieter gegenüber dem Vermieter anzuzeigenden erfolgreichen Lieferung und endet zur selben Uhrzeit am Folgetag. Der über die Plattform www.gearrilla.com zustande gekommene Vertrag wird automatisch zum Ende der Laufzeit beendet, sofern zwischen Vermieter und Mieter keine ergänzenden Vereinbarungen getroffen werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Wirksamkeitsvoraussetzung der Beendigung ist, dass der Vermieter zum Ablauf der Laufzeit alle Mietsachen vollständig zurückerhalten hat. Bei nicht rechtzeitigem Eingang der Mietsachen, verschuldet durch den Mieter, behält sich der Vermieter das Recht vor, den Vertrag bis zur Rückgabe zu verlängern; es gilt in dem Fall weiterhin der bei Vertragsabschluss vereinbarte Tagespreis als zusätzlich geschuldet. Generell ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter unverzüglich über eine Verlängerung der Mietzeit in Kenntnis zu setzen.

Versand / Gefahrübergang

Wurde im Rahmen des Vertragsabschlusses der Versand durch den Vermieter vereinbart, erfolgt dieser durch den Vermieter über den von ihm gewählten Versender an die vom Mieter angegebene Lieferadresse zu dem vereinbarten Liefertermin.

Kommt ein Mietvertrag zwischen einem gewerblichen Vermieter und einem Mieter zustande, so geht die Gefahr im Falle des Versands mit Übergabe des Artikels durch das Versandunternehmen an den Mieter über. Im Falle des Rückversands durch den Mieter an den gewerblichen Vermieter geht die Gefahr mit Übergabe des Artikels an das Versandunternehmen auf den gewerblichen Vermieter über.

Kommt ein Mietvertrag zwischen Verbrauchern zustande, geht die Gefahr im Falle des Versands mit Übergabe des Artikels an das Versandunternehmen auf den Mieter über. Im Falle des Rückversands durch den Mieter geht die Gefahr ebenfalls mit Übergabe des Artikels an das Versandunternehmen auf den Vermieter über.

Gerät der Mieter in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so ist der Vermieter berechtigt, den ihm insoweit entstandenen Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, vom Mieter einzufordern. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

Abholung beim Vermieter

Wurde im Rahmen des Vertragsabschlusses eine Abholung durch den Mieter beim Vermieter vereinbart, erfolgt diese an der vom Vermieter angegebenen Abholadresse.

Gerät der Mieter in Verzug mit der Abholung oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so ist der Vermieter berechtigt, den insoweit entstandenen Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, einzufordern. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

Blockieren von vermieteten Gegenständen

Mietsachen, die für den Versand freigegeben sind, werden bei Buchung automatisch mit drei Tagen vor und drei Tagen nach der eigentlichen Mietzeit geblockt. Dies ist auch der Fall, wenn die zum Versand freigegebene Mietsache abgeholt wird. Somit ist sichergestellt, dass ausreichend Zeit für den Versand und den Rückversand zur Verfügung steht.

Für die geblockte Zeit erhält der Vermieter keine Vergütung und der Artikel darf nicht anderweitig vermietet werden. Während der geblockten Zeit wird die Mietsache nicht in den Suchergebnissen angezeigt.

Mietzeit, Mieterschutz und Vermieterschutz

Sofern nicht anders zwischen Vermieter und Mieter in Textform (z. B. via Brief oder E-Mail) vereinbart, beginnt die aus haftungsrechtlicher Sicht relevante Mietzeit mit Überlassung der Mietsache. Sofern die gelieferte Mietsache offensichtliche Mängel (Material- oder Herstellungsfehler, Transportschäden) aufweist, steht der Mieter in der Pflicht, dem Vermieter diese Mängel unverzüglich, das heißt ohne schuldhaftes Verzögern, anzuzeigen. Bei persönlicher Übergabe durch den Vermieter an den Mieter ist die Sache vor Ort durch Vermieter und Mieter auf offensichtliche Mängel (Material- oder Herstellungsfehler, Transportschäden) zu überprüfen und ein Mangel der jeweils anderen Vertragspartei unverzüglich, das heißt ohne schuldhaftes Verzögern, anzuzeigen. Der Betreiber stellt den Nutzern unter www.gearrilla.com ein entsprechendes Formular zur Dokumentation festgestellter Mängel an einem Artikel zur Verfügung.

Entgeltanspruch des Betreibers

Bei Abschluss eines Mietvertrags entsteht zu Gunsten des Betreibers ein Entgeltanspruch in Höhe von 25% der zwischen Vermieter und Mieter vereinbarten Miete einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Der Vergütungsanspruch des Betreibers beinhaltet bereits die gesetzliche Umsatzsteuer.

Ein Vertragsabschluss zwischen Nutzern, die über die Plattform www.gearrilla.com in Kontakt gekommen sind, über bei Gearrilla eingestellte Artikel außerhalb von Gearrilla ist nicht zulässig.

Schäden an / Verlust eines Artikels / Beilegung von Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter

Schäden an der Mietsache, die während des Mietzeitraums durch ein Verschulden des Mieters entstehen, trägt der Mieter. Falls der Mieter nachweislich nicht in der Lage ist, den entstandenen Schaden zu ersetzen, haftet der Betreiber für den Schaden bis zu einer maximalen Höhe von 2.500,00 EUR (siehe Gearrilla Versicherung). Dies gilt nicht für Schäden, die durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens des Mieters oder Vermieters entstanden sind. Der Betreiber behält sich das Recht vor, gerichtlich gegen den Mieter vorzugehen. Bei Verlust der Mietsache ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter den Zeitwert des Artikels zum Beginn des Mietzeitraums zu ersetzen. Der Verlust muss unverzüglich an den Vermieter gemeldet werden.

Im Falle von Streitigkeiten, die sich aus dem Verlust, der Beschädigung der Ausrüstung, der Nichtlieferung, Stornierung von Bestellungen oder Buchungen, Rückerstattungen, Rückbuchungen, Beschwerden jeglicher Art zwischen Vermieter und Mieter ergeben, wird Gearrilla als Vermittler fungieren und angemessene Anstrengungen unternehmen in solchen Streitigkeiten zu vermitteln. In diesem Fall sollte sich der Benutzer an den Support von Gearrilla unter contact@gearilla.com wenden oder unseren Live-Chat-Client nutzen, um Hilfe von Gearrilla zu erhalten, um den Konflikt zu lösen.

Gelingt das nicht, kann Gearrilla unbeschadet der in diesen Bedingungen im Übrigen festgelegten Rechte, den Betrag vom Konto des Darlehensnehmers abziehen, der dem geschätzten Wert des verlorenen oder zerstörten Mietgegenstands zum Zeitpunkt der Anmietung durch den Mieter entspricht, um den Vermieter nach Verlust oder Beschädigung des angemieteten Gegenstands zu entschädigen. Der Entschädigungsbetrag kann entsprechend variieren und wird in jedem einzelnen Fall von Gearrilla festgelegt. Gearilla wird in jedem Fall eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 30% der Miete erheben, die zusätzlich zur Miete erhoben wird, um den Dienst als Vermittler abzudecken.

Weitere Informationen zu unserer Versicherung finden Sie hier.

Pflichten des Mieters

Der Mieter ist verpflichtet, die Mietsache sorgfältig und pfleglich zu behandeln und vor Schäden zu bewahren. Der Mieter hat alle erforderlichen Schutz- und Sicherungsmaßnahmen einzuhalten, das heißt unter anderem, aber nicht abschließend,

● Artikel ausschließlich für den vorgesehenen Zweck zu verwenden,

● Artikel nicht im Freien und unbewacht zu lagern und

● mit den Artikeln so umzugehen, also ob es sich dabei um sein eigenes Eigentum handeln würde.

Handelt es sich bei der Mietsache um Artikel für Kleinkinder (Kinder bis zum 6. Lebensjahr), so ist eine Nutzung dieser Sachen in Räumen, in denen geraucht wird, ausdrücklich nicht gestattet.

Tritt während der Mietzeit ein Mangel an einem Artikel auf, so ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter hierüber unverzüglich in geeigneter Art und Weise, möglichst per Telefonanruf, in Kenntnis zu setzen.

Der Mieter haftet nach den gesetzlichen Vorschriften für Schäden an einem Artikel.

Der Mieter stellt den Vermieter und Betreiber von Ansprüchen frei, die von Dritten aufgrund der Lieferung oder Nutzung der Mietsache geltend gemacht werden. Dies gilt insbesondere für die Haftung bei Personen – und Sachschäden, die Dritten aus dem Gebrauch oder Nichtgebrauch der Mietsache entstehen können. Eine Überlassung der Mietsache an Dritte, insbesondere eine Untervermietung, ist grundsätzlich nicht gestattet. Andernfalls ist der Vermieter zur sofortigen Kündigung des Mietvertrags berechtigt. Bei Versand des Mietgegenstandes durch den Vermieter trägt der Mieter die Kosten des Rückversands.

Pflichten des Vermieters

Artikel von Vermietern werden auf der Plattform www.gearrilla.com über die Schaltfläche “Ausrüstung hinzufügen” eingestellt. Der Vermieter bestimmt in den Textfeldern “Mindestvermietdauer”, “maximal zusätzliche Tage” und “Nichtverfügbarkeit”, für welchen Zeitraum er seine eingestellten Artikel vermieten möchte. Durch die Einstellung der Artikel stimmt der Vermieter den AGBs zu, was er durch Aktivieren eines entsprechenden Feldes und Anklicken des Feldes “Vorschau” bestätigt. Durch anschließendes Anklicken der Schaltfläche “Artikel einstellen” stimmt der Vermieter automatisch der Veröffentlichung und Vermietung der eingestellten Artikel zu. Unter der Rubrik “Meine Artikel” können die eingestellten Artikel jederzeit editiert, deaktiviert oder gelöscht werden, solange kein Mietverhältnis über den jeweiligen Artikel besteht. Der Vermieter hat dafür zu sorgen, dass die eingestellten Lichtbilder und Artikelbeschreibungen stets dem aktuellen Zustand des Mietgegenstands entsprechen. Der Vermieter verpflichtet sich, alle Mängel des Artikels offen zu legen und haftet für Schäden, die aus einer Verletzung dieser Verpflichtung für den Mieter resultieren. Der Vermieter hat zudem dafür zu sorgen, selbst oder vertreten durch einen bevollmächtigten Dritten, zum vereinbarten Abholzeitpunkt an dem vereinbarten Abholort zu sein und die Artikel im vereinbarten Zustand zu übergeben. Im Falle eines vereinbarten Versandes über ein Versandunternehmen trägt der Vermieter die Kosten für den Versand zur angegebenen Lieferadresse des Mieters. Dies gilt nur bei Versand innerhalb des Landes, indem der Vermieter den Artikel eingestellt hat. Darüber hinausgehende Versandkosten müssen zuvor mit dem Mieter abgesprochen werden.

Haftung des Vermieters

Vermieter kann jede private und juristische Person sein, die als Vermieter bei www.gearrilla.com gelistet ist. Der Vermieter wird dem Mieter unverzüglich nach Erhalt einer berechtigten Mängelanzeige nach seiner Wahl einen mangelfreien Artikel für die vereinbarte Mietzeit zukommen lassen oder dem Mieter, im Falle der Geltendmachung einer Mietminderung, den Betrag herausgeben, der den bereits gezahlten Mietzins aufgrund der Mietminderung übersteigt. Mängelhaftungsfälle werden von Gearrilla abgewickelt, die als Vermittler zwischen den Parteien auftritt. Verhandlungen mit unabhängigen Vertretern, die nicht unmittelbar vom Betreiber beschäftigt sind, stellen keine Verhandlungen im Sinne des § 203 I BGB dar. Der Vermieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Mieter Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der gesetzlichen Vertreter vom Vermieter oder dessen Erfüllungsgehilfen, beruhen. Im Falle einfacher Fahrlässigkeit durch den Vermieter ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Für die Verletzung von Nebenleistungspflichten mit Ausnahme von vorvertraglichen Nebenleistungspflichten haftet der Vermieter nicht bei leichter Fahrlässigkeit.

Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und anderen einschlägigen, zwingenden gesetzlichen Vorschriften.

Hat der Vermieter einen eingetretenen Lieferverzug zu vertreten oder geht der Artikel, über den bereits ein Mietvertrag geschlossen wurde, unter, haftet er nach den gesetzlichen Bestimmungen. Verzugsschäden werden jedoch nur ersetzt, wenn dem Vermieter, dessen gesetzlichen Vertretern oder dessen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist. Lieferverzug tritt ein, wenn die Mietsache nicht zu Beginn des Mietzeitraums beim Mieter eingetroffen ist. Der Ersatz des Verzugsschadens ist auf den vorhersehbaren typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

Urheberrechtsverletzungen bei Fotos und Bildern, Monitoring

Gearalist weist ausdrücklich darauf hin, dass auf der Plattform www.gearrilla.com nur Bilder veröffentlicht werden dürfen, die vom Rechteinhaber dafür freigegeben wurden. Der jeweils Inhalte einstellende Nutzer haftet für die Rechtmäßigkeit der Veröffentlichung dieser Bilder.

Als Betreiber der Plattform ist Gearalist gemäß § 7 Abs. 1 TMG für eigene Inhalte und bereitgestellte Informationen auf diesen Seiten verantwortlich, nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen. Eine Entfernung oder Sperrung dieser Inhalte erfolgt umgehend ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung.

Um sicherzustellen, dass auf unserer Plattform möglichst keine illegalen, verbotenen oder gefälschten Produkte und/oder Dienstleistungen angeboten werden, überwachen wir die Inhalte, die bei Gearrilla angeboten werden. Unsere Sorgfaltspflicht und Haftung ergeben sich aus den anwendbaren zwingenden gesetzlichen Bestimmungen.

Haftungsbeschränkung des Betreibers

Sofern nicht anders geregelt, haftet Gearalist gegenüber Nutzern nur nach den gesetzlichen Vorschriften für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit von Gearalist, Gearalists gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen. Gleiches gilt bei der Übernahme von Garantien oder einer sonstigen verschuldensunabhängigen Haftung sowie bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz oder bei einer schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Gearalist haftet dem Grunde nach für durch Gearalist, Gearalists Vertreter, leitenden Angestellten und einfachen Erfüllungsgehilfen verursachte einfach fahrlässige Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten, also solcher Pflichten, auf deren Erfüllung der Nutzer zur ordnungsgemäßen Durchführung des Vertrages regelmäßig vertraut und vertrauen darf, in diesem Fall aber der Höhe nach begrenzt auf den typischerweise entstehenden, vorhersehbaren Schaden.

Eine weitere Haftung von Gearalist ist ausgeschlossen.

Soweit die Haftung von Gearalist ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch zugunsten der persönlichen Haftung Gearalists gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und einfachen Erfüllungsgehilfen.

Zahlungsbedingungen

1. Der Betreiber bietet die folgende Zahlungsmöglichkeit für die Abwicklung der Mietverträge zwischen den Nutzern an:

Adyen B.V., Simon Carmiggelstraat 6-50, 1011 DJ Amsterdam, Niederlande: Der Mieter kann sicher und kostenlos per Kreditkarte bezahlen. Die Bankdaten des Mieters sind bei adyen hinterlegt, sodass diese nicht extra bei jeder Zahlung angeben werden müssen. Die Miete wird der hinterlegten Kreditkarte sofort belastet und dem Vermieter, abzüglich der Kommission an den Betreiber, gutgeschrieben, worüber er umgehend informiert wird.

Adyen leitet den bezahlten Mietzins abzüglich der Kommission für den Betreiber direkt an den Vermieter weiter. Die Bezahlung erfolgt in Euro. Die Bezahlung erfolgt ausschließlich per adyen. Eine andere Zahlungsart ist nicht möglich.

2. Bei Streitigkeit mit einem oder mehreren Gearrilla-Nutzern entbindet Gearalist Adyen (und deren leitende Angestellten, Direktoren, Agenten und Mitarbeiter) von allen Ansprüchen, Forderungen und Schäden (tatsächlicher Art und Folgeschäden) jeglicher Art, bekannt oder unbekannt , die sich aus solchen Streitigkeiten ergeben oder damit in Zusammenhang stehen, es sei denn, Adyen (und deren leitende Angestellten, Direktoren, Agenten und Mitarbeiter) trifft im Rahmen der anwendbaren Rechtsvorschriften ein Mitverschulden.

Widerrufsrecht und Widerrufsfolgen

Kommt ein Mietvertrag zwischen Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB (jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann) über die Plattform www.gearrilla.com zustande, steht diesen ein 14-tägiges Widerrufsrecht nach den folgenden Bestimmungen zu:

Verbraucher (Mieter) können ihre Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen jederzeit widerrufen und die Buchung mit der entsprechenden Option ("Buchung stornieren") in ihrem persönlichen Konto stornieren. Wenn Verbraucher (Mieter) ihre Buchung bis zu 28 Tage vor Beginn der Mietzeit stornieren, erhalten sie 75% des Gesamtbetrages zurück. Wenn sie ihre Buchung innerhalb von 28 Tagen vor dem Startdatum stornieren, haben sie keinen Anspruch auf eine Rückerstattung.

Der Widerruf durch den Vermieter ist auch möglich, indem man in dem persönlichen Konto auf "Bestellung stornieren" klickt; allerdings nur bis 28 Tage vor Beginn der Mietperiode. In diesem Fall ist der Vermieter verpflichtet, eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15,00 € zu zahlen.

Ist der Mieter Unternehmer (§ 14 BGB), so hat er kein Widerrufsrecht.

Ist der Vermieter Unternehmer (§ 14 BGB) und der Mieter Verbraucher (§ 13 BGB), so gilt das gesetzliche Widerrufsrecht, auf das der Vermieter im Rahmen seines Angebots gesondert hinzuweisen hat.

Die Rücksendekosten im Widerrufsfall trägt der Mieter.

Schlussbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Miet- und Geschäftsbedingungen (AGB) unwirksam sein, so bleibt der Vertrag zwischen dem Betreiber und dem Nutzer im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

Es gilt deutsches Recht. Gearalist hat das Recht, die AGB um Regelungen für die Nutzung etwaig neu eingeführter zusätzlicher Funktionen zu ergänzen. Die geplanten Änderungen der AGB werden dem Nutzer spätestens zwei Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten per E-Mail an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse angekündigt. Die Zustimmung des Nutzers zu der Änderung der AGB gilt als erteilt, wenn er der Änderung nicht innerhalb einer Frist von zwei Wochen, beginnend mit dem Tag, der auf die Änderungsankündigung folgt, in Textform (z. B. Brief, E-Mail) widerspricht.

Widerspricht der Nutzer der Änderung der Nutzungsbedingungen form- und fristgerecht, wird das Vertragsverhältnis unter den bisherigen Bedingungen fortgesetzt. Gearalist behält sich für diesen Fall vor, das Vertragsverhältnis zu kündigen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, für Lieferungen und Zahlungen sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebende Streitigkeiten, der Sitz von Gearalist. Bei Endverbrauchern ist Erfüllungsort und Gerichtsstand der Sitz des Mieters. Ist der Nutzer privater Endverbraucher und hat keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, so ist der Gerichtsstand am Geschäftssitz von Gearalist. Im Verkehr mit Endverbrauchern innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Endverbrauchers anwendbar sein, sofern es sich zwingend um verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.

Im Falle von Widersprüchen zwischen der englischen und der deutschen Version dieser AGB, hat die deutsche Fassung Vorrang.

Wir nehmen nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil und sind hierzu auch nicht verpflichtet (§ 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz, VSBG).

Kontakt

Bei Fragen oder etwaigen Mängeln wenden Sie sich bitte an:

Gearalist GmbH

Glaskopfweg 6c

61479 Glashütten

Tel: (0049) 151 – 425 477 74

E-Mail: contact@gearrilla.com